Eagle, der Stoische R.I.P.

Eagle Text

Nachdem wir im Jahre 2004 unser neu gebautes Haus in dem kleinen Örtchen Breddorf im Landkreis Rotenburg bezogen hatten, bekamen wir draussen immer mal wieder Besuch einer schwarzen Katze.
Unser Grundstück war früher ein kleines wildgewachsenes Wäldchen und das war wohl das Revier der Katze gewesen.
Also musste immer mal geschaut werden, was mit dem Wald passiert war. Wir stellten fest, das es der Kater aus dem Haus gegenüber ist.
Er wurde nach und nach zutraulicher und so kam es, das er eines Tages auch sehr vorsichtig durch die geöffnete Haustür hereinkam.
Er sah sich alles an, sehr vorsichtig und jederzeit bereit zur Flucht. Nachdem er drinnen alles inspiziert hatte, wurden seine Besuche häufiger.
Bis er irgendwann wie selbstverständlich auf der Couch Platz nahm und sich schlafen legte. Wir sagten drüben Bescheid, das er bei uns ist und die Nachbarn waren einverstanden.
Wohlgemerkt, wir hatten ihn bis dahin nicht gefüttert oder versorgt. Nun kam er immer häufiger zu uns, bis er eines Tagen komplett einzog.
Er hatte offensichtlich beschlossen, bei uns seinen ersten Wohnsitz einzurichten, aber ging immer mal wieder zu seinem alten Zuhause nach drüben und blieb auch dort längere Zeit.
Es war ein tolles Zusammenspiel mit den Nachbarn; wenn wir uns auf Motorradtour oder in den Urlaub aufmachten, sagten wir drüben Bescheid und er wurde dort versorgt; andersherum genauso....
Er hatte es richtig gut mit zwei gemeldeten Wohnsitzen und wusste das auch zu schätzen.
Sein Vertrauen in uns war unbeschreiblich, er liebte es, nachts auf unseren Motorrädern zu liegen und alles zu bewachen.
Er setzte sich sogar in die Seitenkoffer, hauptsache er war dabei.....
Er war schon ein spezieller Kater und hatte eine vegetarische Ader. Beim Kartoffelschälen musste er immer etwas Schale abhaben und wenn ich mir rohe Paprika schnitt wich er nicht mehr von meiner Seite, bis ich mit ihm teilte.
So ging es einige Jahre, bis wir ihn wegen einer Lähmung der kompletten Hinterläufe im Dezember 2012 einschläfern lassen mussten.
Er war sein Leben lang ein sehr agiler, zutraulicher Freigänger gewesen und sollte sich nicht quälen; die letzten Stunden tat er es und konnte nicht verstehen, warum er sich nicht mehr richtig bewegen konnte.
Nein, er versuchte sogar noch, nur mit den Vorderpfoten seinen geliebten Kratzbaum zu erklimmen. Dabei mauzte er ganz kläglich und jaulte richtig, es war für uns herzzerreissend.
So fuhren wir mit ihm nachts zu unserer Tierärztin, die ihn dann von seinem Leiden erlöste.
Unser gemeinsamer Eagle wurde etwa 16 Jahre alt. Die Nachbarn, von denen er ursprünglich kam, haben ihn beerdigt.
Eagle hatte für fast zwei Jahre einen sehr guten Kumpel an seiner Seite, besser gesagt der Kumpel hatte ihn gefunden. Die beiden gingen gemeinsam auf die Jagd und der Jungspund lernte viel von Eagle.
Der Jungspund nahm auch viele seiner Charakterzüge an, beispielsweise seine stoische, aber liebevolle Art mit uns Zweibeins umzugehen.
Wenn wir nach ihnen gepfiffen haben, kamen sie angerannt. Das hält sich bis heute und führt sich bei allen fort.

Der Jungspund von damals ist unser heutiger Altkater Blacky; aber die Geschichte wird im nächsten Kapitel erzählt.......


Eagle Galerie

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken