Dusty, der Rabauke

Steckbrief Dusty

Orientalisch Kurzhaar, OKH, geboren 16.09.2016, blue,sehr anhänglich, sprungkräftig, klettert, tobt, sucht menschliche Nähe und Wärme, sitzt gern auf den Schultern.


Dusty Text

Am 18.09.2016 fuhren wir los, um uns die zwei Tage alten OKH´s anzusehen. Waren das tolle Katzen in dem Haushalt. Sie kamen zu uns und legten sich auf unsere Beine. Sie erkannten uns als freundliche, nette Menschen. Die kleinen, zwei Tage alten Katzen aus dem Wurf waren komisch anzusehen. Augen noch zu, klein, eigentlich nicht hübsch.... Wir vereinbarten einen weiteren Besuchstermin und sahen uns die inzwischen gewachsenen Kleinen an. Danach reifte die Entscheidung: Wir holen uns noch einen OKH ins Haus. Es wurde ein kleiner, blau-grauer Kater namens Gizmo, den wir auf den Namen Dusty taufen wollten. Ende November war es soweit, wir holten ihn ab. Auf der Rückfahrt hat er geschlafen und als wir zuhause waren, stellten wir ihn mit der Transportbox in den Flur, damit die anderen schnuppern konnten. Whity war in seiner stoischen Art ruhig und interessiert, Benji war genervt, Joschi konnte sich nicht entscheiden wie er reagieren soll, Smoky hat geknurrt, Plüschi war interessiert, Murphy schüchtern wie immer, Blacky angespannt. Als wir den kleinen Dusty aus der Transportbox nahmen, rannte er schnell auf die anderen zu. Er war es von seinen bisherigen Kumpels gewohnt, das sie zusammen liegen und sich wärmen. Das war unseren zuviel, sie nahmen Reissaus und fauchten und knurrten bei soviel Aufdringlichkeit.
Das legte sich nach ein paar Tagen und mittlerweile toben sie alle abwechselnd mit Dusty, der sich von 770 Gramm auf 1.100 Gramm gut entwickelt in der Wohnung rum. Auch seinen Schnupfen und die tränenden Augen hat er fast überstanden. Er wird von Tag zu Tag frecher, kennt keine Angst und lief nach 3 Tagen bereits die Treppe nach oben rauf und runter. Sie schauen sich alles Mögliche von den anderen ab.......


Dusty heute:
geboren 16.09.2016. Ein Charmeur vor dem Herrn dem sich keiner entziehen kann. Unheimlich schnell und ohne Angst. Neugierig auf alles,tobt in der Spielephase wie ein Wilder, wird Quakig wenn er müde wird. Er liebt es, sich zu verstecken und jeden der vorbeikommt anzugreifen, egal ob Zweibeins oder seine Fellkumpanen. Da er noch nicht so hoch springen kann wie die Grossen, hat er jetzt gelernt wie man an den Hosen der Zweibeins hochklettert. Auch liegt er gerne auf den Schultern von uns und lässt sich rumtragen.


Smoky Galerie

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

(C) 2010 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken